Unentdeckte Teil der Türkei

1. Tag ANKARA

Flug von Deutschland nach Ankara. Transfer zum Hotel

2. Tag ANKARA – SAFRANBOLU – KASTAMONU

Nach dem Frühstück machen wir eine Orientierungsfahrt durch Ankara und besuchen das Museum für die Anatolische Zivilisationen. Wir machen eine Reise durch einen Zeittunnel zu den vergangenen Kulturen in Anatolien. Hethiter, Phryger, Uratäer, etc. Anschließend fahren wir durch eine landschaftlich sehr schöne Strecke nach Safranbolu. Nach dem Mittagessen werden wir die Wohnkultur und die Vergangenheit von Safranbolu kennenlernen. Von Hidirlik Tepesi (Hidirlik Hügel) aus werden wir uns Safranbolu ansehen. Safranbolu ist eine kleine aber sehr schöne Stadt. Die Holz- und Fachwerkhäuser aus dem 19. Jh. in der Altstadt aus der Osmanischen Zeit stehen unter dem Schutz von UNESCO. Am Spätnachmittag geht die Fahrt weiter nach Kastamonu. Abendessen, Übernachtung. Tagesetappe ca. 330 km. Hier übernachten wir in einer Karawanserei aus dem 15. Jh.

3. Tag KASTAMONU – AMASYA

Nach dem Frühstück bummeln wir durch die kleine, malerische, typische Kleinstadt Kastamonu und Fahren nach Amasya. Die Stadt liegt an steilen Bergwänden und in der Antike wurde sie "Ameseia" genannt. Der Historiker und Geograph Strabon wurde in dieser Stadt geboren. Wir sehen in die Felsen geschlagene Königsgräber, die in die Zeit des Pontus – Reiches datiert werden. Die gewaltigen Gräber wurden in byzantinischer Zeit als Kirchen und Kapellen genutzt. Auch die Osmanischen Erkerhäuser am Ufer des Yeşilırmak, des „Grünen Flusses“, die das Stadtbild bestimmen, sind faszinierend.. Übernachtung und Abendessen in Amasya. Tagesetappe ca. 235 km

4. Tag AMASYA - TOKAT – SİVAS

Unsere Fahrt führt uns Heute nach Tokat. Die Spuren von Seldschuken und Osmanen sehen wir in der Stadt. Wir besuchen die mächtige Ali Paşa Külliyesi, eine Baukomplex von der Schule, der Moschee, dem Krankenhaus, der Armenküche, dem türkischen Bad. In den damaligen Fachhochschulen Çukur Medrese und Gök Medrese unterhalten wir uns über die Ausbildungssystem im Mittelalter in Anatolien. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter nach Sivas, dem Zentrum der Wissenschaft und Kultur aus der 13. Jahrhundert. Abendessen, Übernachtung in Sivas. Tagesetappe ca. 212 km

5. Tag SİVAS – DİVRİĞİ – SIVAS

Nach dem Frühstück fahren wir in die Kleinstadt Divriği. Wir besuchen die Divriği Ulu Cami, die zum Weltkulturerbe gehört, die 1229 gebaut wurde. Auch das Gebäude des Krankenhauses “ Darüssifa” ist wunderschön. Und das allerwichtigste ist: in Mitten einer Traumlandschaft, fernab jeglicher Art von Massentourismus erlebt man hier eine absolute Stille. Am Nachmittag besuchen wir die seldschukischen und osmanischen Baudenkmäler, Çifte Minareli Medrese, Gök Medrese, Taş Hanı, Ulu Cami, armenische Kirche. Begegnung mit der armenischen Gemeinde. Abendessen, Übernachtung in Sivas. Tagesetappe ca. 250 km.

6.Tag SIVAS - HATTUSCHA

Heute geht es zu dem verschollenen Königreich der Hethiter. Dies waren Indogermanen, deren Reich sich von hier nach Persien und bis nach Ägypten erstreckte. Seit 80 Jahren sind wir sogar in der Lage ihre Schrift zu lesen, die uns in über 30.000 Tontafeln erhalten ist. Wir schauen uns das Ausgrabungsgelände der hethitischen Hauptstadt Hattuscha an. Gewaltige Stadtmauer, Löwentor, Tunneltor, Königstor, großer Tempel u.a. sind heute die Beweise der Macht und Pracht dieser verschollenen Zivilisation. Abendessen, Übernachtung in Hatuscha. Tagesetappe ca. 260 km.

7. Tag BOGAZKALE – ANKARA

Nach der Besichtigung von Yazilikaya, dem religiösen Zentrums der Hethiter fahren wir nach Ankara, die Hauptstadt der Türkei. Besichtigung des Grabmals von Atatürk, dem Gründer der modernen Türkei. Wir hören über das Werk von Atatürk und seine Rolle beim Umbau der osmanischen Herrschaft in einen modernen Staat.. Tagesetappe ca. 185 km.

8. Tag Rückreise

Flug nach Antalya