Ost-Schwarzmeer mit Kappadokien

1.Tag Flug nach Erzurum

Transfer ins Hotel.

2.Tag Erzurum-Kars

Heute erkunden wir Erzurum, im 2. Jh. v. Chr. von Armeniern gegründet, Handelsstadt an der Seidenstraße. Im historischen Stadtzentrum die seldschukische Doppelminarett-Medrese mit figürlichem Reliefdekor und Spitzbogenportal, daran angebaut die Hatuniye Türbe; die Ulu Moschee. Fahrt über Kars nach Ani. Besuch der alten armenischen Hauptstadt Ani, einst der armenische Königs- und Patriarchensitz. Heute bewundern wir diese Geisterstadt mit ihren gut erhaltenen Zeugnissen der armenischen, seldschukischen und osmanischen Architektur: die doppelt ausgelegte Mauer, eine reich ausgemalte Kirche (13. Jh.), eine Kathedrale (11. Jh.) sowie mehrere Kapellen und ein Palast. Abendessen, Übernachtung Kars. 215 km

3.Tag Kars- Rize

Nach dem Frühstück besuchen wir die Ruinen der georgischen Basilika von Dört Kilise (“Vier Kirchen”, 10. Jh.) mit reich verzierter Außenfassade. Anschliessend fahren wir nach Işhan. In grandioser Berglandschaft liegt Işhan mit den Ruinen der im 7. Jh. gegründeten und öfters umgebauten armenisch-georgischen Bischofskirche. Reich verzierte Kuppel; interessante Außenreliefs, Reste von Malerei in einzelnen Bauteilen. Unsere Fahrt geht durch imposante Landschaften weiter nach Rize, dem Zentrum des türkischen Schwarztee-Anbaus.In Çayeli besichtigen wir eine kleine Teefabrik. Übernachtung und Abendessen in Rize. 360 km

4.Tag Rize- Trabzon

Wir fahren entlang der pontischen Küste; die steilen Berghänge sind dicht mit Tee bewachsen, nach Trabzon,Provinzhauptstadt an der türkischen “Haselnuss-Küste” mit bedeutendem Hafen, wurde im 8. Jh. v. Chr. als griechische Kolonie Trapezunt gegründet. Wir fahren nach Maçka, dort sehen wir an einer senkrecht abfallenden Steilwand des Schwarzen Berges hoch über einer Schlucht das Kloster der “Hl. Mutter Maria vom Berg Mela”. Außen- und Innenwände der in eine Höhle gebauten Kirche sind mit Fresken geschmückt. Hauptiko-ne des Klosters war ein Marienbildnis, das der Evangelist Lukas selbst gemalt haben soll (heute in Athen). Das Wasser des Brunnens vor der Grottenkirche galt christlichen wie muslimischen Pilgern als wundertätig.Nachmittags besuchen wir die auf einer Terrasse über dem Meer liegenden byzantinischen Sophienkirche, Kirche der Heiligen Weisheit, restaurierte Fresken an Decke und Wänden. Übernachtung und Abendessen in Trabzon. 80 km

5.Tag Trabzon- Samsun

Wir fahren am Schwarzmeer entlang nach Samsun. Auf unserem Weg fahren wir durch Giresun (Cerasus)und besuchen die Burg die auf einer steilen, felsigen Landzunge liegt. Der Blick von der Burg auf die sich westlich und östlich der Stadt Giresun erstreckenden Strände ist von einmaliger Schönheit. Giresun war auch in der Antike eine Hafenstadt . Der Römische General Lucullus eroberte die Stadt im 1. Jh. v.Chr. und brachte den ersten Kirschbaum nach Rom. Weiterfahrt nach Samsun. Übernachtung und Abendessen in Samsun. 330 km

6.Tag Samsun-Baden

Fahrt zum Strand. Badeaufenthalt. Oder Bummeln im stadtzentrum.

7.Tag Samsun –Corum

Fahrt nach Amasya( Amaseia) war die Hauptstadt des Königreichs Pontos in der Antike. Osmanische Erkerhäuser an den Ufern des Yeşilırmak, des „Grünen Flusses“, seldschukische und osmanische Medresen, Moscheen und Bäder bestimmen das Stadtbild von Amasya.Weiterfahrt nach Corum. Abendessen und Übernachtung in Corum. 250 km

8.Tag Corum - Hattusas - Kappadokien

Heute fahren wir nach Hattuscha zur ehemaligen Hauptstadt der Hethiter. Hier befand sich einst die Residenz einer der bedeutendsten Hochkulturen Kleinasiens. Die unzähligen Tempelanlagen, offizielle Gebäude, Königspaläste und Stadtmauern erzählen Ihnen von der glorreichen Geschichte dieses rätselhaften Reiches. Sie entdecken im hethitischen Felsheiligtum Yazilikaya, das wahrscheinlich für das Neujahrsfest gedacht war, in den Felsen gemeißelte Reliefs von Göttern und Göttinnen. Weiterfahrt nach Kappadokien. Nach der Orientierungsfahrt kommen wir zum Hotel an,wo wir 3 naechte bleiben.Abendessen und Übernachtung in Kappadokien. Kappadokien. 240 km

9.Tag Kappadokien

Am Vormittagmittag besuchen wir das Göreme Freilichtmuseum, hier befinden sich die Höhlenkirchen die ab dem 9. bis zum 13. Jahrfundert entstanden sind und auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes stehen. Anschliessend halten wir bei den schönsten Taeler Kappadokiens,wie zumbeispiel Avcilar Tal,pasabag Tal,Güvercinlik Tal und Kamel Tal. Am nachmittag fahren wir nach Derinkuyu, hier steigen wir in das unterirdische Labyrinth aus Gängen, Treppen, Schächten, Wohn-, Kult- und Vorratsräumen.Übernachtung und Abendessen in Kappadokien. 100 km

10.Tag Kappadokien

Heute erleben Sie die jahrhundertealte traditionelle Kunst Anatoliens.Sie werden einen Teppichknüpferei besuchen. Danach fahren wir zum Dorf Cemil, das bis 1923 von griechisch Orthodoxen Christen besiedelt war. Die Bevölkerung hier wurde gegen Türken in Griechenland ausgetauscht. Die hiesigen Christen sind nach Griechenland und die Moslems in Griechenland zu Diesem Dorf umgesiedelt. Begegnung mit den Menschen im Dorf. Besuch der großen Kirche von Cemil.Zum Schluss des Tages machen wir eine kleine Wanderung in den schönsten Tal (Kizilvadi) kappadokien.Übernachtung und Abendessen in Kappadokien. 100 km

11.Tag Rückflug

Rückflug nach Deutschland.

MERKE TOUR LEISTUNGEN

  • Flug hin und zurück
  • Alle Transfers
  • 10xÜbernachtung in 4****sterne Hotels
  • 10xFrühstück und Abendessen
  • deutschsprachige,fachkundige Reiseleiter
  • Alle Eintrittsgelder Lt das Programm
  • Modernes,klimatisiertes Bus